Für Ärzte

Spezifische Merkmale der Heilmittel-Verordnung
1  Erstverordnung/Folgeverordnung oder VO außerhalb des Regelfalles
2  Hausbesuch Ja/Nein
3  Therapiebericht Ja/Nein
4  Verordnungsmenge (in der Regel 10x)
5  verordnetes Heilmittel (s.u.)
6  Therapiefrequenz: Anzahl pro Woche (z.B. 1-2x)
7  Indikationsschlüssel (s.u.)
8  Diagnoseschlüssel
9  Begründung bei VO außerhalb des Regelfalles
10 Stempel und Unterschrift, möglichst mit Arzt-Nr des ausstellenden Arztes

Bei handschriftlichen Änderungen ist ein erneutes abstempeln und gegenzeichnen nötig.

verordnetes Heilmittel in der Ergotherapie:
– Sensomotorisch-perzeptive Behandlung (45Minuten)
– Motorisch-funktionelle Behandlung (30Minuten)
– Psychisch-funktionelle Behandlung (60Minuten)
– ergänzend: thermische Anwendungen (Dauer nach Bedarf)
– Orthese nach Maß kann auf einer Verordnung 18.1 in Verbindung mit einer Behandlung
(motorisch-funktionelle Behandlung oder sensomotorisch-perzeptive Behandlung)
verordnet werden.
– Integration im häuslichen oder sozialen Umfeld kann pro Regelfall einmal verordnet
werden (bitte unter Spezifizierung der Therapie vermerken)

Indikationsschlüssel:
SB1 – Wirbelsäulenerkrankungen
SB2 – Becken- und Extremitätenverletzungen/-operationen
Störungen nach traumatischer Schädigung; Operationen; Verbrennungen; Verätzungen
SB3 – Becken- und Extremitätenverletzungen/-operationen
Amputationen nach Abschluss der Wundheilung; Angeborene Fehlbildungen
SB4 – Knochen-, Gelenk- und Weichteilerkrankungen
Gelenkerkrankungen: vorwiegend Schulter/Ellbogen/Hand mit prognostisch
kurzzeitigem Behandlungsbedarf
SB5 – Knochen-, Gelenk- und Weichteilerkrankungen
Gelenkerkrankungen/Störung der Gelenkfunktion mit prognostisch länger
dauerndem Behandlungsbedarf
SB6 – Knochen-, Gelenk- und Weichteilerkrankungen
Sympathische Reflexdystrophie; Sudeck’sches Syndrom;
CRPS (Chronisch regionales Schmerzsyndrom)
SB7 – Gefäß-, Muskel- und Bindegewebserkrankungen
Erkrankungen mit Gefäß-, Muskel- und Bindegewebsbeteiligung,
insbesondere systemische Erkrankungen

EN1 – ZNS-Schädigungen
ZNS-Erkrankungen und/oder Entwicklungsstörungen längstens
bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
EN2 – ZNS-Schädigungen
ZNS-Erkrankungen nach Vollendung des 18. Lebensjahres
EN3 – Rückenmarkserkrankungen
EN4 – Erkrankungen peripherer Nerven;
Periphere Nervenläsionen

PS1 – Geistige und psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter
Entwicklungsstörungen; Verhaltens- und emotionale Störungen
mit Beginn in Kindheit und Jugend
PS2 – Neurotische, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
Neurotische-, Belastungs- und somatoforme Störungen;
Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen oder Faktoren;
Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
PS3 – Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen / Affektive Störungen
PS4 – Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
PS5 – Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen;
Dementielle Syndrome