Burnout

Nicht Sie haben versagt, sondern etwas in Ihnen hat sich versagt.

Aus sehr guten Gründen, um Ihre Gesundheit zu erhalten.
Sie haben nur die wertvollen Informationen, die Ihr Körper Ihnen sendet, nicht beachtet.
Wir helfen Ihnen, dass Ihnen dies in Zukunft gelingt, dann kann eine neue Balance entstehen

Ergotherapie bei Burnout – Den Energietank auffüllen

„Erfahren wie Sie bei uns, wie Sie den Energietank wieder befüllen können. Ergotherapie bei Burnout hilft Ihnen, wenn Sie ausgebrannt sind, wieder neue Lebenskraft zu gewinnen Wir unterstützen Sie, damit Sie Ihrem Alltag neu und in Zukunft Ihr Leben balanciert gestalten können“

Begeisterung, Leidenschaft, Herzblut und Perfektionismus:  Das ist eigentlich positiv, doch können diese Eigenschaften dazu führen, dass Sie sich – beruflich, aber auch privat – total verausgabt haben, bis hin zum Ausgebrannt-Sein, dem Burnout.

In einer der ersten Therapieeinheiten erarbeiten wir gemeinsam eine Antwort auf die Frage: „Wie viel ist ein gesundes Arbeitspensum?“. Danach gibt es verschiedene mögliche Massnahmen, um die Energiereserven wieder aufzufüllen.

Sie erstellen einen Wohlfühlkoffer, führen ein Achtsamkeitstraining durch, begleitet von Energie- und Ressourcenmanagement (z. B. Aktivitätsinseln). Auf Wunsch legen wir den Fokus auf die Körperwahrnehmung, um Stress-Frühwarnzeichen erkennen zu lernen.

Wir arbeiten mit Ihnen ein Programm aus, welches Ihnen ermöglicht, negative Gedanken umzuprogrammieren. Sie erfahren mehr über Ihr Selbstbild und lernen wieder, selbstbejahend zu sich zu sein.

Mögliches Fallbeispiel:

Wir erstellen anhand eines exemplarischen Tages von Ihnen ein 24-Stunden-Protokoll und finden gemeinsam heraus welche Bereiche Ihres Lebens, wie z.B. Selbstversorgung Selbst-Fürsorge, Produktivität aus dem Gleichgewicht gefallen sind.

Sie legen fest, in welchem Bereich Sie gerne wieder aktiver sein möchten z.B. wieder neue Menschen kennenlernen, alte Freundschaften wiederaufleben lassen oder einem Hobby nachgehen.

Behandlungstechniken:
  • Aufbau von Coping-Strategien und Resilienz-Fähigkeiten
  • Stärkung des Selbstvertrauens, der Selbstakzeptanz und des Selbstwertgefühls
  • achtsame Wahrnehmung und Umgang mit den eigenen Grenzen
  • die inneren Antreiber erkennen und neutralisieren
  • Verantwortungsübernahme für die eigene Gesundheit, persönliche Wünsche und Ziele. Verbesserung der Fähigkeit, mit Alltags- und Berufsherausforderungen umzugehen
  • Förderung der Belastungsfähigkeit und der beruflichen Wiedereingliederung
  • Die Freude am Leben neu ausloten lernen
  • Patienten- und Angehörigenberatung
  • Reflektierende Wochenpläne
  • COMP
  • Energiemanagement
  • Biofeedback
  • Achtsamkeitstraining
Krankheitsbilder:
  • Burnout
  • Stresssyndrom
  • Trauma
  • Depression
  • Angstzustände
  • Manie